Wasserverdunstung am Gartenteich

Wieviel Wasser verdunstet in einem Gartenteich an einem heißen Tag? Eine häufig gestellte Frage. Diese lässt sich für Miniteich und Gartenteich nicht leicht und schon gar nicht einheitlich beantworten.

Wasserverdunstung zu berechnen ist eine Wissenschaft für sich. Das ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie Wind und Sonnen- Schattenlage. Da wo Berechnungen nicht weiterhelfen werden Erfahrungswerte und Statistiken zu Rate gezogen.

Beim Deutschen Wetterdienst gibt es Statistiken über Wasserverdunstung und Niederschlag die über die Jahre hinweg gesammelt wurden. In dieser Statistik tauchen Wasserflächen ab 2 Meter Wassertiefe auf. Eine Tiefe die wir für den Gartenteich einfach mal annehmen.

Der Miniteich wird in den folgenden Erläuterungen und Tabellen nicht berücksichtigt. Ein Miniteich ist viel zu individuell in Form, Größe und Lage als dass hier Werte ableiten lassen. Das wäre als ob man Angaben über die Verdunstung in einem x-beliebigen Eimer mit Wasser machen möchte.

Folgende Tabellen und Berechnungen zeigen aber dass es in bestimmten Monaten zu starken Verdunstungen kommt. Diese Defizite werden durch Regen nur zum Teil ausgeglichen. Da der Miniteich über kein natürliches Wassereinzugssystem verfügt muss besonders auf Verdunstung geachtet werden. Erfahrungsgemäß ist der Miniteich stärker von Wasserverdunstung betroffen als ein Gartenteich.

Miniteiche können zudem schnell in Hitzestress geraten. Wie man dem entgegen wirken kann ist im Artikel Hitzestress für den Miniteich beschrieben.

Pflanzen am Rand auf 5cm Wassertiefe eingesetzt sind und trocken fallen können Schaden nehmen wenn nicht rechtzeitig nachgefüllt wird.

Die Wasserverdunstung ist im Juli höher als im August

Wasserdunstung Statistik Deutscher Wetterdienst • Quelle: Deutscher Wetterdienst

Weiter unten sind die wesentlichen Zahlen in einer Tabelle aufgearbeitet.

Die Statistik enthält Werte von fast 30 Jahren. Man sieht zum Beispiel dass im Juli 138 mm verdunsten und im August 126 mm. Das betrifft wie erwähnt einen See mit einer mittleren Tiefe von 2 Meter. Der ist dem Wind mehr ausgesetzt als ein Gartenteich. Dafür sammelt der See aber auch wieder mehr Regenwasser ein.

In Zentimeter ausgedrückt sinkt im Juli der Wasserstand um fast 14 cm und im August fast um 13 cm. Auf den Quadratmeter sind das im Juli 140 Liter und im August 130 Liter. Als Niederschlag kommen wieder jeweils ca. 70 mm, also 7 cm hinzu. Das sind per Quadratmeter 70 Liter.

Es verbleibt im Juli ein Defizit von 70 Liter per Quadratmeter (7 cm Wasserhöhe) und im August ein Defizit von 60 Liter per Quadratmeter (6 cm Wasserhöhe).

Die schönste Statistik nützt nichts wenn eine außergewöhnliche Hitzeperiode auftritt und es keinen Niederschlag gibt.

Wer selbst über die Jahre eine Statistik über die Wasserverdunstung im Gartenteich anlegen möchte, sollte sich einen Messstab im Teich einbauen und eine Nulllinie beim idealen Füllstand kennzeichnen. So lassen sich Wasserstände ablesen.

Wasserverdunstung im Gartenteich (in Liter per Quadratmeter)

 Verdunstung in Liter
per Quadratmeter
Niederschlag in Liter
per Quadratmeter
Januar451
Februar1244
März2846
April7341
Mai11560
Juni12170
Juli13867
August12668
September7348
Oktober3542
November1149
Dezember658
gesamt742644

Aus dieser Tabelle ergibt sich dass es über ein Jahr gesehen ein Defizit von 98 Liter per Quadratmeter Teichfläche gibt.

Der Niederschlag ist natürlicher Niederschlag. Zusätzliche Einleitung von Niederschlag der auf der Dachfläche gesammelt wird ist nicht mit einberechnet.

Wer ein Tagesergebnis möchte teilt die Zahlen des Monats durch die entsprechende Anzahl der Tage (Beispiel Juli: Verdunstung 138 Liter per Quadratmeter; geteilt durch 31 ist 4,45 Liter per Tag / per Quadratmeter).

Wasserverdunstung im Gartenteich (in Millimeter)

 Verdunstung in
Millimeter
Niederschlag in
Millimeter
Januar451
Februar1244
März2846
April7341
Mai11560
Juni12170
Juli13867
August12668
September7348
Oktober3542
November1149
Dezember658
gesamt742644

Diese Tabelle ist in Millimeter umgerechnet. Aus der Summe ergibt sich dass man bei einem Gartenteich mit einem schwindenden Wasserstand von 9,8 cm im Jahr zu rechnen hat.

In der Natur verhält sich das meistens anders als im Gartenteich. Denn es gibt Zuflüsse oder ein weitläufiges Regenwasser Einzugsgebiet. Das Regenwasser Einzugsgebiet bei einem Gartenteich ist die Dachfläche des Hauses.