Teichkalender für September und Oktober

Der Spätsommer und der Herbst ziehen ins Land. Zeit für die ersten Arbeiten um den Gartenteich winterfest zu machen.

Auch für den Miniteich kommt jetzt die Zeit wo sich vieles verändert. Die letzten Stauden die um den Miniteich herum gruppiert sind, verblühen. Die Wasserpflanzen bereiten sich auf die Wintermonate vor und stellen das Wachstum ein.

Der Miniteich im September und Oktober

Die Temperaturen sinken und entsprechend reagieren die Wasserpflanzen im Miniteich. Die Blütenpracht des Sommers vergeht, grünes Blattwerk dominiert das Bild.

Wer vor hat den Miniteich ganzjährig zu betreiben, zum Beispiel von nun am im Wintergarten, sollte dafür sorgen dass der Minitech bis spätestens Ende Oktober seinen Winterstandort bekommt. Das ermöglicht es den Wasserpflanzen, vor allen den Immergrünen, sich entsprechend einzustellen.

 Der Miniteich im Freien ist im Winter kein guter Ort für Wasserpflanzen. In unseren Breitengraden gefriert der Behälter in aller Regel durch und die Wasserpflanzen nehmen Schaden. Selbst winterharte Sorten kämpfen mit diesen Umständen. Ein Pflanzkorb ist kein natürlicher Untergrund in dem man tiefer wurzeln kann.

Im Internet werden leidenschaftliche Diskussionen darüber geführt ob man den Miniteich räumen und die Pflanzen einlagern sollte. Es schadet den Pflanzen nicht wenn sie fachgerecht eingelagert werden.

Wer die Wasserpflanzen das nächste Jahr wieder verwenden möchte und kein Risiko eingehen möchte der ist gut beraten die Winterpflanzen winterfest zu machen.

 Ende Oktober bis spätestens Mitte November sollten die Pflanzen ihr Winterquartier erhalten. Sollten diese mal kurz Frost bekommen wegen eines unerwartet frühen Kälteeinbruchs so ist das kein Problem.

Zum überwintern der Pflanzen die Pflanzkörbe aus dem Miniteich nehmen und in einen Eimer mit Wasser stellen. Diesen Eimer im Keller oder an einem Ort aufbewahren der idealerweise durchgängig um die 10 Grad bis 12 Grad aufweist. Der Ort sollte nicht stockdunkel sein.

Die Pflanzen vorher von alten und abgestorbenen Pflanzenteilen befreien. Staudenpflanzen zurück schneiden.

 Man kann die Pflanzen jetzt teilen, im Grunde ist jetzt der bessere Zeitpunkt als im Frühjahr.

 Sollte man den Miniteich auch ausräumen selbst  wenn man den Miniteich ins Haus holt oder in den Wintergarten verlegt? Ja, es ist generell gut den Miniteich einmal im Jahr zu entleeren, zu reinigen und neu aufzubauen. Besonders die Reinigung des Gefäßes und der Steine ist wichtig. Das allerdings kann man dann auch im Frühjahr machen. Der Grund ist der dass der Miniteich kein eigenständiges und selbstreinigendes Biotop ist. Er ist künstlich angelegt und bedarf entsprechender Unterstützung um gesund zu bleiben.

Der fest eingebaute Miniteich (Teichschale) im Garten macht etwas mehr Arbeit und ähnelt den Arbeiten wie im großen Gartenteich.

Der Gartenteich im September und Oktober

Der Winter steht vor der Türe und der Spätherbst hat so seine Eigenheiten.

 Eines der Hauptprobleme des Gartenteich und auch des Miniteichs der fest eingebaut ist, ist der Eintrag von Material wie Laub und Pflanzenteilen.

Wenn der Teich in der Nähe von Bäumen steht ist ein Laubschutznetz angebracht. Vor der Anbringung sollte der Teich von abgestorbenen Pflanzenmaterial gereinigt werden. Ist das Netz erst einmal gespannt kommt man nicht mehr so leicht an den Teich.

Zudem sollte das Laubschutznetz so beschaffen sein und angebracht werden dass es nicht zur Falle für Tiere wird.

 Der angesammelte Teichschlamm kann jetzt gut entfernt werden da die Teichpflanzen sich zurück gezogen haben. Diese Arbeiten sind jetzt also leicht zu erledigen.

Es gibt aber zwei Meinungen zu dem Thema Teichschlamm.

• Die einen sagen dass man den Teichschlamm am besten jetzt entfernt. Argumentiert wird damit dass beim entfernen des Teichschlamms Nährstoffe aufgewirbelt werden. Würde man das im Frühjahr machen würde man die Algenblüte befördern.

• Die andere Meinung geht dahin dass der Teichschlamm im Herbst und Winter eine wichtige Rückzugsstätte für Wasserlebewesen ist. Dieses Winterquartier zerstört man in dem man den Teichschlamm entfernt. Das wäre für viele Wasserlebewesen eine Katastrophe. Diese Bodenlebewesen ernähren sich von Algen.

Die Entscheidung wie man vorgehen möchte ist nicht einfach. Die gängige Meinung ist dass das eine Frühjahrsarbeit ist.

 Die absterbenden Pflanzen erzeugen viel CO2 und tragen zur Versauerung des Wassers bei. Besonders betroffen sind kleine Teichflächen mit dichten Pflanzenwuchs wie fest eingebaute Fertigteiche. Abgestorbenes Pflanzenmaterial stets absammeln und den Teichschlamm entfernen.

Eine Messung der Wasserqualität bringt Klarheit. Ist das Wasser sauer kann man sich mit Zusatzmitteln sehr gut behelfen oder man tauscht einen Teil des Wassers (Fertigteich) aus.